Vortag von Prof. Georg Simbruner

Prof. Georg Simbruner hat am 22. Juni 2016 einen Vortrag gehalten zum Thema

„Was ist das, Wissenschaft? Über die vielfältigen Möglichkeiten und Schwierigkeiten verlässliches Wissen zu erwerben“

Inhalt: Der Vortrag vermittelt Einsicht in die Möglichkeiten und Schwierigkeiten verlässliches Wissen zu erwerben. In einer verständlichen Sprache werden einige ausgewählte Erkenntnistheorien diskutiert: Empirie und Induktivismus (David Hume), evolutionäre Erkenntnistheorie (Humberto Maturana), Falsifikation (Karl Popper), Methodologie wissenschaftlicher Forschungsprogramme (Imre Lakatos), die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen (Thomas Kuhn), wissenschaftlicher Anarchismus (Paul Feyerabend) und Gewissheit (Blaise Pascal).

Vortragender: Prof. Dr. Georg Simbruner hat an der Universität Wien Medizin studiert und 1970 promoviert. Danach ging er an die University of Stellenbosch in Südafrika und arbeitete dort in der Abteilung für Pädiatrie des Universitätskrankenhauses als Assistenzarzt. 1973 trat er eine Stelle als Assistenzarzt an der Universitäts-Kinderklinik in Wien an. 1980 folgte die Spezialisierung als Facharzt für Pädiatrie, 1988 die Habilitation zum Universitätsdozenten. 1993 wurde er an die Ludwig-Maximilians-Universität in München berufen. 2002 erfolgte ein Ruf nach Innsbruck, an die Klinik für Neonatologie und zum geschäftsführenden Direktor der Universitäts-Kinderklinik. Er ist sein 2009 emeritiert. 2016 hat er ein PhD-Studium an der Katholischen Theologie der Universität Wien abgeschlossen. Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen sowie Mitglied in nationalen und internationalen Gremien.

Folien zum Vortrag
Video zum Vortrag